Surfen auf Fuerteventura – dem Hawaii Europas

Fuerte_surf

Für leidenschaftliche Surfer und Sonnenanbeter ist die kanarische Insel Fuerteventura – auch bekannt als das Hawaii Europas – bestens geeignet. Gute Surfbedingungen, viele Sonnenstunden und die spanische Küche ziehen europäische Surfer und Urlauber an. Ich bin nun schon zum Dritten mal hier. In diesem kurzen Blogpost möchte ich Dir von unserem zweiwöchigen Surftrip berichten und ein paar Inspirationen & Tipps für Deine nächste Reise geben.

Anreise, Unterkunft und vor Ort

Fuerte_auto

Von Berlin und anderen europäischen Städten aus ist Fuerteventura z.B. mit Ryanair gut und günstig in ca. 4-5h zu erreichen. Dieses Mal haben wir 230€ für den Hin- und Rückflug gezahlt. Am besten reserviert man sich über billigermietwagen.de einen Mietwagen vor Ort (ca. 200€ für 2 Wochen), um die Insel erkunden zu können. Nach der Ankunft in der Hauptstadt Puerto del Rosario kommt man in ca. 40min nach Corralejo oder El Cotillo.

Fuerte_DachterrasseFuerte_cotillo

Wir kommen in El Cotillo in einem schönen Airbnb Apartment mit einer großen Dachterrasse unter, von wo wir aufs Meer und die zahlreichen weiß-blauen Häuser schauen können, die so charakteristisch für die Gegend sind. Der Ort im Nordwesten der Insel ist kleiner und beschaulicher als das recht touristische Corralejo. Das kleine Küstenstädtchen bietet viel Ruhe, aber auch wirklich gute Restaurants mit atemberaubender Aussicht wie z.B. dem Vaca Azul, in dem wir öfter schlemmen waren.

Frischer Fisch, Paella und andere lokale Leckerein stehen auf der Karte. Wer noch einen Nachtisch möchte, findet fußnah entfernt den kleinen Eisladen La Puntilla, der von einer deutschen Frau betrieben wird und das leckerste Eis der Stadt verkauft.

Fuerte_lapuntilla

In dem nahegelegenen Ort Lajares gibt es jeden Samstag Vormittag ab 10 Uhr einen kleinen Markt, der absolut sehenswert ist. Lokale Künstler bieten allerlei interessante Kleinigkeiten an und es gibt teilweise auch Livemusik. Einen guten „Cortado“ bekommt man bei El Arco, eine der ersten Bäckerein des Ortes, das zwischen den neuen hippen Cafés schnell übersehen wird.

Fuerte_sunsetlounge

Corralejo ist das touristische Zentrum im Nordosten der Insel. Hier kann man super shoppen gehen und zahlreiche Restaurants und Bars laden zum Verweilen ein. Die Sunset Lounge liegt an einer wunderschönen Uferpromenade, die direkt zum Surfspot „Rocky Point“ führt. Hier kann man tagsüber bei Kaffee oder Smoothie relaxen und abends mit Meerblick Cocktails genießen. Ab und an werden hier auch kleine Open Airs veranstaltet. So sind wir während des Karnevals zufällig in eine Elektroparty mit einem Haufen verkleideter tanzender Leute geraten und hatten eine Menge Spaß.

Der Surf und die besten Spots

Auf Fuerteventura findet man gute Surfbedingungen für Anfänger und Fortgeschrittene. Besonders die Zeit zwischen Februar bis Mai und September bis November ist zum Surfen gut geeignet.

Der beste Surf ist oft an der Northshore zu finden. Hier gibt es Reefbreaks, die aber durchaus auch für Beginner und Intermediates geeignet sind. Dazu gehören zum Beispiel die Inside von Majanicho, La Calleta oder Generoso.

Fuerte_surfmajanicho

Spots wie El Hierro und Bubbles sind eher exponiert, sehr felsig und aus meiner Sicht eher für Intermediates und Advanced Surfer geeignet. An einem Tag haben wir ca. 10 min fußläufig rechts von Majanicho einen Local Spot entdeckt. Die Jungs und Mädels waren auf einem richtig fetten ca. 5-7m hohen Lefthander Bigwave-Surfen. Wegen der Swellrichtung und dem Offshore-Wind gab es an dem Tag Barrels – das lässt das Surferherz höherschlagen. Spitzen Surfer waren mit ihren Guns und Helmen drin und wir bestaunten den spektakulären Anblick.

Allerdings bietet die Region nur wenige Beach Breaks, wie z.B. El Burro (Glasbeach) im Osten oder El Cotillo Beach im Westen. Diese haben meist eher kleine (Glasbeach) oder closeout breaks (Cotillo Beach).

 

Auch Corralejo bietet teilweise gute Bedingungen zum Surfen. So hatten wir einmal eine hammer Session auf dem Lefthander am Rocky Point kurz vor dem Pier. Schöne saubere 1-2m Wellen bei off-shore Wind – das hat richtig Laune gemacht.

Sonstige Aktivitäten auf Fuerte

Fuerte_vulkanFuerte_vulkankrater

Zwar lädt die landschaftlich etwas karge und monotone Insel vor allem zum Wassersport und relaxen ein, trotzdem gibt es auch einiges andere auf Fuerte zu erleben.

An einem Tag haben wir zum Beispiel eine Wanderung auf den knapp 300m hohen Vulkan Calderon Hondo in der Nähe von Lajares gemacht. Der Anstieg ist moderat und nach ca. 30min erreicht man einen monströsen Krater. Bei einer mitgebrachten Flasche Wein haben wir die Aussicht bis zum Meer und den Sonnenuntergang genossen. Leider ist es da oben wie auch auf dem Rest der Insel recht windig und nicht so richtig gemütlich – es war trotzdem schön.

Fuerte_markt

Der Wochenmarkt in Lajares auf dem Marktplatz samstags ab 10 Uhr ist definitiv einen Abstecher wert.

Wenn man sich mal nicht im Wasser hochtreiben möchte, lädt die Insel auch zu ausgedehnten Mountainbike-/ Rennradtouren ein. Die Bikes kann man sich überall ausleihen und Strecke, Wind und Gefälle sollten berücksichtigt werden.

Wir waren auch öfter an der Küste entlang Joggen. Jedoch werden die Sandwege wenn es regnet sehr rutschig und porös. An der Küste muss man daher etwas aufpassen, dass man nicht den Abhang runterrutscht.

Yoga auf der Dachterrasse oder am Strand ist natürlich auch immer eine Möglichkeit, um etwas alternative Bewegung zu bekommen und an der nötigen Flexibilität für den nächsten Surf zu arbeiten.

Tagesausflüge nach La Oliva, Los Lobos oder Lanzerote können auch interessant sein, um etwas mehr über die Umgebung zu erfahren.

Fuerte_strandcotillo

Wenn all das nichts ist, kann man natürlich auch einfach in der Sonne am Strand relaxen. Der kleine und wunderschöne Strand Playa Marfolin etwas nördlich von El Cotillo, bietet dazu hervorragende Möglichkeiten. Eine kleine Bucht schützt vor großen Wellen und ist somit besonders gut für Familien mit Kleinkinder geeignet. In der Bar Torino kann man dann zum Sonnenuntergang noch ein Bierchen zischen.

Für Surfer, die nicht so weit fliegen und den Winter in Europa etwas verkürzen möchten, ist Fuerteventura sicher einen Trip wert!

Na bist Du auf den Geschmack gekommen? Noch mehr Infos zum Surfen auf Fuerteventura gibt es z.B. bei Veit auf Preciousocean.com

Ein Gedanke zu “Surfen auf Fuerteventura – dem Hawaii Europas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s