Zu Besuch bei Uwe auf Panglao

 

Panglao Dinner

Im März diesen Jahres habe ich auf einer Trekking Tour bei Chiang Mai in Thailand den Schweizer Uwe kennengelernt. Wir haben uns damals schon sehr nett unterhalten und er halt mich zu sich nach Panglao in den Philippinen eingeladen. Diese Einladung nehme ich gerne an und besuche ihn dort, um mich einige Tage von meiner Reise zu erholen. Er lebt zusammen mit seiner etwas jüngeren philippinischen Frau Lisa und den 4 Kindern in einem sehr schönen Haus in einer ruhigen Ecke von Panglao gegenüber vom recht touristischen Alona Beach. Ich habe das Glück im Gästehaus unterzukommen und an den Mahlzeit teilnehmen zu können. Lisa kocht täglich sehr leckere und gesunde Gerichte und ich habe lange nicht mehr so gut gegessen wie hier. Wir haben sehr interessante Gespräche und es tut gut hier ein paar Tage zu relaxen.

Panglao Tarsier

Tarsiere im Dschungel bestaunen

An einem Tag mache ich mit Uwe und Lisa eine Bootstour auf dem Loboc River durch den Dschungel auf Bohol und wir gehen die kleinen Äffchen bestaunen, die hier in den Bäumen leben. Die Tarsier sind nur so groß wie eine Hand und sehen sehr süß aus. Mit ihren großen Augen schauen sie gelassen durch die Gegend und man kann sich gar nicht vorstellen, dass diese Tiere bis zu 40m von Baum zu Baum springen können. Hier lassen sie es jedenfalls eher gemütlich angehen.

Schnorcheln und Schildkröten bei Balicasag

In der Nähe von Panglao liegen weitere kleine Inseln wie Virgin Island und Balicasag, die ich erkunden möchte. Daher begleite ich drei Deutsche auf eine private Tour auf diese Inseln. Das würde auch empfehlen, da man dann auch selber entscheiden kann wohin es geht und wie lange man bleiben möchte. Virgin Island ist im Prinzip eine Sandbank, auf der man bei mittlerer Tide spazieren gehen kann. Wenn man kurz vor Hightide dort anlandet kann man den schmalen Streifen Sand entlangwandern und schöne Selfies machen. Balicsag ist auch super. Es gibt dort traumhafte Strände, tolle Tauch- und Schnorchelmöglichkeiten und man kann hier Delphine und Schildkröten sehen. Wir gehen hier zweimal Schnorcheln und sehen zahlreiche Schildkröten die sich hier tummeln. Ich tauche ein paar Meter ab und bekomme ein paar schöne Bilder von ihnen. Danach haben ein sehr schönes Mittagessen in Jeromes Resort – dem einzigen Resort auf der Insel – und kommen auf dem Weg dahin mit den freundlichen Lokals in Kontakt, die hier leben. Bei recht wilder See geht es dann zum Sonnenuntergang zurück nach Alona Beach.

IMG_3784

Besuch im alten Resort

An einem Tag besuchen wir auch sein ehemaliges Resort, was er hier in den letzten Jahren aufgebaut und nun an einen Koreaner verkauft hat. Es ist sehr interessant zu sehen wie günstig hier Immobilien waren und noch immer sind und wie die Wertsteigerung über die Jahre sein kann. Es lohnt sich sicherlich immer noch in Immobilien auf den Philippinen zu investieren, wenn man ein glückliches Händchen dafür hat.

Übernachtfahrt mit der Fähre von Cebu nach Surigao

Nachdem ich einige Tage bei Uwe verbracht habe, mach ich mich auf Richtung Osten nach Siargao Island wo man sehr gut surfen kann. Dafür nehme ich zunächst die Fähre von Tagbilaran nach Cebu und anschließend von Cebu eine Übernachtfähre nach Surigao. Diese fährt täglich um 19 Uhr und die Fahrt für die 180km dauert etwa 12 Stunden. Das ist ähnlich wie in China die Fahrt mit dem Nachtzug wieder eine besondere Erfahrung. In der Holzklasse schlafen viele Filippinos eng an eng und ich bin froh, dass ich ein paar Euro mehr für die Business Class bezahlt habe. Hier kommt man für 1.200 Pesos (24€) recht komfortabel unter und kann auch in Ruhe schlafen. Ich hab ein Abteil für mich und es sind nur drei Leute mit in der Business Class mit denen sich interessante Gespräche ergeben. Nun geht es mit der dritten Fähre nach Dapa auf Siargao Island – puh das sind ganz schöne Entfernungen in den Philippinen. Hier befindet sich der bekannte Surfspot Cloud 9 und es kann endlich so richtig mit dem Surfen losgehen!

4 Gedanken zu “Zu Besuch bei Uwe auf Panglao

  1. Na dann mal los. Lass‘ die Bretter krachen. Wir haben hier richtigen November, etwas grau und nieselig. Temperaturen 3-4 Grad. Kannst‘ dir ja vorstellen. Toll, dass du bei dem Schweizer eine Ruhepause eingelegt hast. Das spornt für Neues an. Okidoki. Morgen ist mein erster Urlaubstag.

    Gefällt mir

    1. Ich schreibe meist auf dem Rechner und ändere meist nur kleine Dinge auf dem iPhone. Man könnte aber ganze Posts mit dem WordPress App auf dem iPhone erstellen. Die GoPro Daten habe ich vorher auf dem MacBook und bearbeite sie mit dem GoPro Studio bzw. iPhoto.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s